2009 Veranstaltungen

Bildkorrekturen 2009

Journalistenseminar zum Thema Migration und Entwicklung
26.-28. November 2009

Im November lädt das Internationale Bildungszentrum InWEnt und die Nachwuchsjournalisten in Bayern (NJB e.V.) zusammen mit der Deutschen Journalistenschule und dem Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Bamberg junge und erfahrene Journalisten zum Thema Migration und Entwicklung nach Feldafing an den Starnberger See.

Flyer zum Download: Programm-Bildkorrekturen-2009 (pdf, 212 KB)

Bewerbungen und Fragen an: julia(at)schmitt-thiel.de

East Side Gallery (c) DW
Nach Schätzungen internationaler Organisationen leben heute im Zeitalter der Globalisierung etwa 180 Millionen Menschen befristet oder dauerhaft außerhalb ihrer Heimatländer – das sind fast drei Prozent der Weltbevölkerung.

Die meisten dieser Migranten und Flüchtlinge bleiben innerhalb ihrer Regionen, verlassen nicht ihren Herkunftskontinent, und immer mehr Migranten, insbesondere immer mehr Flüchtlinge, sind weiblich (Feminisierung der Migration).

Die Tagung bietet jungen Journalisten die Möglichkeit, mit Experten und Migranten über Herausforderungen und Chancen der medialen Vermittlung von Migration in ihren verschiedenen Ausprägungen zu diskutieren.

Regional liegt der Fokus der Tagung auf Afrika (Wanderungen aus dem Sudan, Äthiopien, dem südlichen Ägypten), Asien (Pakistan, Indien und Afghanistan) und Europa (Ost- und Westeuropa).

(Programmflyer Bildkorrekturen 2009)

Frauenrechte - Smarte Entwicklungshelfer?! Thema im Radio Lora Interview

Montag, 27.7.2009, 21-22 Uhr, Radio Lora 92,4

Montag, den 27. Juli sprach Eva Krichenhofer von Radio Lora mit Julia Schmitt-Thiel live über das Thema: Frauenrechte - smarte Entwicklungshelfer?!
Bericht zum Thema unter: Veranstaltungen 2009

Link zu Radio Lora: http://home.link-m.de/lora/

Frauenrechte - smarte Entwicklungshelfer?

Freitag, 3.7, 19 Uhr, Mohr-Villa Freimann
Vortrag mit Diskussion

EF Schumacher Gesellschaft
Gastgeber:
E.F.-Schumacher-Gesellschaft
www.e-f-schumacher-gesellschaft.de


Referentin:
Julia Schmitt-Thiel
Universität Heidelberg
Vorstand von Global Understanding e.V.

Ort:
Mohr-Villa Freimann
Situlistraße 75 - 80939 M I Tel +49-(0)89-3243264 I mohr-villa.de
Mohr-Villa Banner
Unkostenbeitrag: 5 Euro; ermäßigt: 4 Euro


Die Vereinten Nationen sind sich einig:

Geschlechtergleichstellung ist ein Menschenrecht.

Darüber hinaus ist das Empowerment von Frauen der Schlüssel um andere Ziele, wie Armutsbekämpfung, Entwicklung und Demokratie zu erreichen.

Politisch relevant wurde diese Erkenntnis durch die Aufnahme in den Katalog der Millennium-Entwicklungsziele – einem Katalog von Forderungen zur Armutsbekämpfung, Umweltschutz und Gesundheitsförderung, einem fairen Weltwirtschaftssystem und eben der Gleichstellung von Frauen und Männern.

AP Anjum Naveed

Selbst die Weltbank bestätigt, dass mehr Gleichstellung und Frauen Empowerment auch das Erreichen anderer Millennium Entwicklungsziele (MDGs) positiv beeinflussen: zum Beispiel universelle Schulbildung, niedrigere Sterberate von Unter-Fünf-Jährigen, bessere Müttergesundheit und eine niedrigere Wahrscheinlichkeit an HIV zu erkranken.
Außerdem konnte die Weltbank belegen, dass mehr Gleichstellung Armut reduzieren und Wachstum stimulieren kann.

Kurz: Frauen sind ein Entwicklungsmotor.

Aber sie sind noch mehr. Sie sind darüber hinaus auch Katalysatoren für Demokratisierung. Frauenbewegungen in aller Welt fordern mehr Demokratie und Menschenrechte und helfen und halfen so bei der Überwindung und Transformation autoritärer Regime. Dies bezeugen vor allem die Demokratisierungsprozesse in lateinamerikanischen Ländern wie Argentinien oder Chile, aber zum Beispiel auch die Frauenbewegung „Sisters in Islam“ in Malaysia.

Doch in der Mehrzahl der Länder weltweit wurden die Ziele des Millennium Entwicklungsziels bislang noch nicht erreicht. (Auch in Deutschland habe Frauen und Männer zwar theoretisch die gleichen Rechte, aber nicht die gleichen Möglichkeiten.)

Was kann also getan werden um mehr Gleichstellung zu erreichen und Frauen in ihrem Empowerment zu unterstützen?

Welche Faktoren behindern Frauenrechte und Selbstbestimmung?

Welche Rolle spielen kulturelle und religiöse Traditionen?

Diese Fragen versucht der Vortrag zu beantworten und lädt ein zur Diskussion.

Kontakt

Dr. Julia Schmitt-Thiel - julia(at)schmitt-thiel.de - www.julia.schmitt-thiel.de

Kontakt und Website Gerhard Schmitt-Thiel

gerhard(at)schmitt-thiel.de - gerhard.schmitt-thiel.de

Zufallsbild

Insight-Dubai-2006-Facilitator-Team

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Haftungshinweis

Dieser Blog enthält Verweise zu Webseiten von Drittanbietern. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte solcher externen Webseiten, für die ausschließlich deren Betreiber verantwortlich sind.

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen